Ökologisches Bauen ist vom Grundsatz geprägt, dass durch das Gebäude gegenwärtigen Bedürfnissen seiner Nutzer optimal entsprochen wird, ohne künftigen Generationen eine bestimmte Nachnutzung aufzuzwingen oder gravierende Entsorgungsprobleme zu hinterlassen.

Als wesentlich werden folgende Punkte erachtet:

  • Verwendung von Baustoffen, deren Rohstoffgewinnung/Nutzung umweltverträglich ist und die einfach entsorgt werden können, idealerweise biologisch abbaubar sind und nach Möglichkeit ohne großen Energie- und Transportaufwand hergestellt wurden (Beschaffung lokaler Baustoffe)
  • Vermeidung baubiologisch bedenklicher oder toxischer Stoffe
  • Geringer Energieverbrauch während des Betriebes des Gebäudes
    • durch einen Abgleich aus Bauphysik und technischer Gebäudeausrüstung
    • durch den Einsatz effizienter Anlagentechnik
    • und durch die Deckung des Restenergiebedarfs durch erneuerbare Ressourcen